Augen auf bei der Farbwahl

Bei der Nahrungssuche haben unsere Vorfahren gelernt, mit Farben umzugehen.

So konnte geniessbares von ungeniessbarem unterschieden werden. Würden wir nur schwarz/weiss sehen, wäre das Leben um einiges anspruchsvoller.

Noch heute begleitet uns dieser Urinstinkt, wirkt permanent bewusst oder unbewusst auf uns ein. Oder bestellen Sie freiwillig und mit Lust einen Hamburger mit blauem Brot?

Farben beeinflussen unser Denken und Handeln ebenso wie unsere Gefühle. Nutzen wir sie durchdacht, werden bestimmte Wirkungen erzielt. So wird Farbe zur Strukturierung eingesetzt und übernimmt eine gezielte Funktion: sie leitet, warnt, macht grösser oder begrenzt. Dies kommt vor allem in öffentlichen Räumen zum Zuge oder im Aussenbereich, wo sich das Objekt an die Umgebung anpassen muss. Menschen verknüpfen dieselbe Wahrnehmung mit unterschiedlichen Assoziationen und Empfindungen. Deshalb empfinden unterschiedliche Personen Farbtöne anders.

Privat ist es vermeintlich einfacher: alles kann nach dem eigenen Geschmack gestaltet werden. Der persönliche Lebensstil kommt zum Ausdruck.

Nutzen Sie die Chance, tun Sie sich selbst was Gutes! Wir helfen Ihnen gerne dabei. 

Sibylle Nussbaumer
info@mattwerk.ch
No Comments

Post A Comment